Liegerad

Liegerad (Liegefahrrad) – Das Besondere unter den Fahrrädern

Es gibt viele Arten von Fahrrädern, wobei das Liegerad noch einmal etwas ganz Besonderes ist. Dieses bietet einige Vorteile und ist auch für die Gesundheit gut. Aber was genau hat es damit auf sich? Und was für Unterschiede gibt es bei diesem Fahrradtyp im Bezug auf die Modelle?

Was ist ein Liegerad / Liegefahrrad ?

Das Liegefahrrad kann wie der Name schon sagt, im Liegen gefahren werden. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Typen, haben Liegefahrräder auch keinen Sattel, sondern Netz-Schalensitz. Pedalen und Tretlager sind demzufolge weiter vorne mit angebracht. Dies ist auch erstmal gewöhnungsbedürftig, jedoch sind viele dieser Räder nicht schwieriger als die ganz normalen Fahrräder zu fahren.
Demnach brauchen Sie nichts befürchten, dass es allzu schwer sein sollte.

Arten vom Liegerad – Trike, Liegedreirad & Elektro

Auch wenn Sie bei allen Typen im Liegen fahren, so sind sie doch ziemlich unterschiedlich.
So gibt es ein Liegerad mit Dach, welches Sie vor Regen schützen kann. Sie müssen sich das so vorstellen, wie als würden Sie unter einer Plane fahren.
Ähnlich ist das Liegerad mit Verkleidung, welches Sie jedoch rundum schützt. Dieses ähnelt schon einer Kapsel und kann jederzeit gefahren werden.
Daneben gibt es das Liegefahrrad mit Motor, welches ähnlich wie ein E-Bike zu fahren ist. Dies erleichtert Ihnen die Fortbewegung und zusätzlich nehmen Sie eine bequeme Stellung ein.
Das Liegefahrrad Erwachsene gibt es auch noch. Dadurch haben ebenso Erwachsene ihren Spaß dran und müssen diese Gelegenheit nicht missen.
Wollen Sie es lieber etwas tiefer gelegt haben, gibt es noch das Liegerad Tieflieger, wodurch sich das Rad an Ihren Komfortsitz anpasst.

Liegefahrräder – Als Stütze für die Gesundheit mit einem Liegerad

Neben dem bequemen Sitzen, bringt das Liegefahrrad noch Ihrer Gesundheit etwas. Durch die liegende Position schonen Sie nämlich Ihren Rücken, da es die Wirbelsäule schont. Dadurch ist ein Liegefahrrad mit Verkleidung jedoch ungewohnt den Berg hochzufahren, was sich mit der Zeit wieder legt.
Gerade für Leute mit Bandscheiben Problemen ist sowohl das Liegerad mit Motor als auch das Liegerad mit Kabine geeignet. Jeder Typ lässt sich beinahe identisch fahren, sodass der Spaß jederzeit losgehen kann.

Liegerad

Welche Vorteile bringen liegende Fahrräder sonst noch?

Neben der Entlastung Ihrer Wirbelsäule, kann das Liegefahrrad mit Kabine dafür sorgen, dass Sie nicht so schnell ermüden. Ihre Körperhaltung ist entspannt und Sie müssen nicht die ganze Zeit aufrecht sitzen bleiben.
Das Liegefahrrad mit Dach und andere Variationen helfen Männern sogar bei Prostatabeschwerden, da diese bei dieser Art von Fahrrad komplett vermieden werden können.
Zusätzlich ist ein besserer Luftwiderstand durch den Typ und Ihre Fahrposition gegeben. Gerade bei Heckverkleidungen werden Luftstöße grundsätzlich vermieden.
Außerdem sind Sie deutlich sicherer mit dem Rad, da der Schwerpunkt tiefer liegt. Überschläge passieren erst nicht, da das Hinterrad automatisch blockiert. Selbst bei einem Aufprall wird weniger passieren, was daran liegt, dass durch die gestreckte Haltung kein Kopfaufschlag möglich ist. Viel eher schlagen Sie dann mit den Füßen wieder auf.
Sie können dazu aus Ihrem Becken erhebliche Kräfte herausholen, was mit einfachem Füße Strampeln so nicht möglich war. So kommen Sie viel schneller voran und müssen sich zeitgleich nicht viel mehr anstrengen als bei normalen Fahrrädern auch.